Im Webhosting Blog berichtet Reimer Stegelmann über eine Backup-Möglichkeit mittels SSH und rsync zwischen zwei Linux-Servern, die auch bei mir seit einigen Monaten in Einsatz ist.

Bei diesem Verfahren baut der - eine Verbindung über zu dem Rechner auf, der gesichert werden soll und zieht die Daten dann getunnelt über .

Da meine Server lediglich billige Alturo-Server sind, und ich daher nicht auf Backupspace vom Hoster zurückgreifen kann, habe ich mich vor einigen Monaten umgesehen und diese Lösung gefunden. Und FTP-Backupspace steht diese Lösung in nichts nach, im Gegenteil, durch die komprimierte Übertragung ist das selbst obwohl alles verschlüsselt werden muss, noch schneller als über FTP. Zudem Überträgt rsync ja nicht immer die ganze Datei, sondern ergänzt nur, was noch nicht auf dem Zielrechner ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass mittels Symlinks ein beliebig großes Archiv an Snapshots des Backups angelegt werden kann. Bei meinen Servern sind so 14 Tage abgedeckt. Zudem wird nur Speicherplatz verbraucht, wenn sich zwischen zwei Snapshots Änderungen ergeben haben. Bleibt die Datei 14 Tage lang gleich, verbraucht sie so nur einmal Speicherplatz.

About Author

No Comment

You can post first response comment.

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.